Du betrachtest gerade Depot-Entwicklung: Mai 2024

Depot-Entwicklung: Mai 2024

Hier berichte ich regelmäßig über mein Optionsdepot. Damit will ich nicht glänzen, ich will zeigen, wie der Optionshandel auch mit kleinen Depots funktionieren kann und was realistische Renditen sind. Den Bericht der ersten drei Monate könnt ihr hier lesen.


Trades und Depotwert

Und so schnell sind fast vier Monate vergangen. Ich hatte ja zuletzt etwas um meine Margin-Auslastung gebangt – durch den wertlosen Verfall meiner CSPs auf Weyerhaeuser und auf Ford ist aber alles gut gegangen! Puh, soviel vorweg, im Mai habe ich es etwas ruhiger angehen lassen.

Drei weitere Trades sind hinzugekommen. Ein CSP auf Hormel Foods mit ganz passablen IV-Werten und einer angemessenen 30-Tage-Rendite von 1,12 %. Läuft soweit nach Plan. Allerdings lauern hier noch die earnings am 30. Mai. Also ist der Trade dann doch etwas risikoreicher, als er zunächst aussieht.

Dann, ganz langweilig, habe ich einen weiteren Call auf CMCSA verkauft. Da der Abstand der Aktie zum Einbuchungsstrike von 41 USD schon etwas angewachsen ist, fällt hier auch die Rendite etwas mau aus – 0,5 % auf 30 Tage gerechnet. Ich wollte hier aber nichts anbrennen lassen und habe mich wieder für den 41er Strike entschieden. Möglich wären ja auch tiefere Strikes mit höherer Prämie und dem Risiko unter dem Einbuchungswert ausgeübt zu werden oder kurzfristig den Call zurückzukaufen.

Weil die Vola in letzter Zeit ziemlich im Keller ist, fallen die Prämien im allgemeinen auch eher klein aus. So habe ich mich letztlich für einen CSP auf Intel entschieden. Ein solider Tech-Wert mit kleiner Dividende von derzeit 1,6 %. Hier habe ich eine etwas längere Laufzeit von 57 Tagen gewählt, um eine Monatsrendite > 1 % zu erreichen und noch rechtzeitig vor den anstehenden earnings am 25. Juli wieder aus dem Risiko zu sein.

Mit den durchgeführten Trades liegt die Margin-Auslastung bei etwa 23 %, d.h. noch im Rahmen meiner Zielgröße von 20 %. In der Summe brachte der Monat Mai einen Cashflow aus Optionen von 114 USD vor Steuern. Geschätzt werden das netto nach Steuern etwa 78 Euro sein.

Bisher habe ich keine Dividenden aus eingebuchten Aktien erhalten. Ebenso habe ich keine Zinszahlungen auf den Kontostand erhalten. Dazu müsste das Depot auf mindestens 10.000 USD im Cashbestand anwachsen, derzeit sind es etwa 8.200 USD inklusive eingebuchter Werte. Das Depot wird zur Zeit noch monatlich mit Barbeständen aufgestockt.

Grafisch hat sich das Depot so entwickelt:

depot_grafik_mai24

Es dürfte noch immer etwas zu früh für Statistiken sein, deshalb ist der folgende Wert mit Vorsicht zu genießen: Wenn es so weiterläuft, dann könnte die Jahresrendite auf das jeweils eingesetzte Kapital rund 14,5 % betragen.


Einschätzungen

Was hat gut funktioniert?

Nach dem ich meine Margin wieder in Ordnung gebracht hatte, verlief der Mai wirklich unspektakulär. Das werte ich als positive Erfahrung, denn dann fühlt sich die ganze Sache so an, als hätte man sie im Griff. An der Formulierung merkt man vielleicht, dass da immer etwas Skepsis mitschwingt – das ist für mich gut so. Skepsis lässt mich einen klaren Blick behalten, sehr gut für das Depot.


Was kann ich besser machen?

Ich würde ja gerne meinen Comcast-Bestand wieder loswerden. Manchmal überlege ich, ob und wie ich das beschleunigen könnte. Hier sollte ich mich wahrscheinlich einfach etwas in Geduld üben. Mit Comcast als Aktie komme ich gut zurecht, allerdings macht der Bestand im Moment rund die Hälfte meines Options-Depots aus, insofern ist das schon ein Klumpenrisiko. An für sich werden diese Klumpen aber auf Jahre Teil des Geschäfts sein, also gewöhne ich mich besser dran.


Beitragsbild: Bild von freepik

Schreibe einen Kommentar